Home , AVRUPA , STOPPT DIE MENSCHENJAGD!

STOPPT DIE MENSCHENJAGD!

Lass dich nicht einschüchtern! Gib dem Polizeistaat keine Chance!

Seit Wochen werden wir Zeugen von einem Skandal nach dem anderen. Demonstranten werden ihre Beine von der Polizei gebrochen (Hannover); sie werden bewusstlos geschlagen und ihnen wird medizinische Hilfe verweigert (Göttingen).

Nicht zuletzt dürfen wir die riesige PR-Show mit verfolgen, die sie die „G20-Razzia“ nennen.  Fünf Monate nach den Protesten werden bundesweit 22 Häuser von G20-Gegnern auf brutalste Art und Weise durchsucht. Sie sind einige der über 70 DemonstrantInnen, die am 7. Juli am Rondenbarg festgenommen wurden. Angeblich sollen Hintergründe und Strukturen linker Aktivisten untersucht werden. Zufälligerweise jetzt, wo die Beweislage im Fall Fabio Vettorel, der ebenfalls wegen der Ausschreitungen am Rondenbarg angeklagt wird, ziemlich schlecht aussieht. Ein Versuch nach Legitimation der Gewaltexzesse der Polizei?!

Der seit Monaten in den Medien immer wieder aufgegriffene Quatsch von „Linksterrorismus“ hat scheinbar nicht gereicht, um von der Polizeigewalt, für die es derweil massenhaftes Video- und Bildmaterial gibt, abzulenken.  Denn die Jagd und Anti-Propaganda auf linke Aktivisten hat nun seinen Höhepunkt erreicht. Seit Montag fahndet die Polizei Hamburg öffentlich nach über 100 Anti-G20-DemonstrantInnen. Es handelt sich um eine der größten Öffentlichkeitsfahndungen in der Geschichte der Bundesrepublik! Die Polizei fordert die Bevölkerung zur Denunziation auf. Es wird noch lustiger: Insgesamt sollen vom 6. bis zum 8. Juli 5000-6000 Täter aktiv gewesen sein.

Und die Medien haben reichlich Spaß an dieser Sache. Nahezu alle Zeitungen „berichten“ von der Fahndung und helfen tatkräftig mit bei der Veröffentlichung der Fotos. Die BILD-Zeitung enttäuscht uns natürlich nicht und setzt noch einen drauf, indem sie sexistische Scheiße mit Anti-Propaganda verbindet!

Wir wissen, dass das alles Stimmungsmache ist und wir werden uns von euren Kriminalisierungsversuchen nicht einschüchtern lassen! Denn wir kennen die wahren Täter!

Wir haben den Polizeistaat satt und sagen ein weiteres Mal: Unser Protest ist legitim!

Beteiligt euch an den Protesten. Setzt euch mit der Roten Hilfe und anderen Strukturen eurer Stadt in Verbindung und wehrt euch lautstark gegen diese Hetzjagd!

 

Es ist Zeit, das wahre Gesicht der Imperialisten zu offenbaren!

Stoppt die Polizeigewalt!

Nein zur Kriminalisierung von linken Aktivisten!

 

Neue Demokratische Jugend